Auszubildende vor Evonik in Hanau

Raus von Zuhaus!

WG oder eigene Wohnung – das bleibt dir überlassen!

Für die Ausbildung von zuhause ausziehen. Ein Schritt in ein neues Leben. Viele sagen: „Wie? Du bist extra für die Ausbildung weggezogen?“

Doch ja, ich habe das durchgezogen! 200 km von der Heimat entfernt, habe ich im September 2017 meine Ausbildung zur Chemielaborantin angefangen. Meine erste Nacht habe ich auf einer Isomatte in einem leeren Zimmer verbracht. Verschönert wurde mir die Nacht etwas durch ein paar Kissen und eine Wolldecke meiner neuen Mitbewohnerin.  

Am nächsten Morgen ging es dann das erste Mal mit dem Bus zu Evonik. Unser erster Tag! Die Stadt, der Weg zur Arbeit, die Leute und die Firma, noch alles aufregend und neu! 

Und am selben Tag stand dann der große Umzug bevor. Ein vollgestopftes Auto samt Bett, Schreibtisch, Schrank, Kleidern und Krimskrams inklusive Fahrrad am Auto trudelte ein. Mit dabei war meine ganze Familie. Den nächsten Samstag und Sonntagmorgen haben wir dann zu fünft Hanau etwas besser kennengelernt und am Sonntag hieß es dann „Bye, Bye.“ 

Doch mir viel es erstaunlich leicht mich wohl zu fühlen und ich habe das Gefühl genossen, das erste Mal von meinem eigenen Geld, Dinge wie Spülmittel, Seife etc. zu kaufen. Die meisten würden sagen: „Spinnst du? Was soll denn daran toll sein?“ – aber ich war stolz! Stolz darauf, eigenes Geld zu verdienen und damit auf eigenen Füßen zu stehen.   

Mittlerweile ist das Alleinleben ganz normal. Man gewöhnt sich sehr schnell daran. Und es ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte! 

Ich möchte einfach jeden ermutigen, diesen Schritt zu wagen. Ein Umzug ist kein Grund eine Ausbildung sein zu lassen!  Informier dich über Ausbildungsmöglichkeiten bei der Nacht der Ausbildung am 22. März ab 17 Uhr: http://nacht-der-ausbildung-hanau.de/

 

Friederike Gabriel, Chemielaborantin, 2. Lehrjahr